Allgemeine Geschäftsbedingungen

Artikel 1 - Begriffsbestimmungen

In diesen Bedingungen gelten:

  1. Zusatzvereinbarung: eine Vereinbarung, in der die Kunden Produkte, digitale Inhalte und / oder Dienstleistungen im Zusammenhang mit einem Fernabsatzvertrag und diesen Gütern, digitale Inhalte und / oder Dienstleistungen erworben werden, vom Gewerbetreibenden oder von einem Dritten auf der Grundlage einer Vereinbarung zwischen bereitgestellt diesem Dritten und der Händler;
  2. Schonfrist: Die Frist die der der Kunde sein Widerrufsrecht verwenden kann;
  3. Kunde: der Verbraucher, Sportverein oder Sportzentrum.
  4. Tag: Kalender;
  5. Digitale Inhalte sind Daten, die erzeugt werden und in digitaler Form zugeführt wird;
  6. Dauer Vereinbarung: eine Vereinbarung, die auf die regelmäßige Lieferung von Waren, Dienstleistungen und / oder digitale Inhalte für einen bestimmten Zeitraum erstreckt;
  7. Dauerhaften Datenträger: jedes Gerät - darunter auch E-Mail - der Kunde oder Unternehmer können Informationen persönlich an ihn gerichtete, Geschäft in einer Weise, dass die künftige Beratung oder über einen Zeitraum angemessen auf die Ziel verwenden für die es bestimmt wurde, und das die unveränderte Wiedergabe der gespeicherten Informationen ermöglicht möglich;
  8. Widerrufsrecht: die Möglichkeit des Kunden, innerhalb der Wartezeit des Vertrages zu sehen;
  9. Unternehmer: die natürliche oder juristische Person (Zugang zu) digitale Inhalte und / oder Remote-Services an Kunden;
  10. Fernabsatzvertrag ist ein Vertrag zwischen dem Unternehmer und dem Kunden wird im Rahmen eines organisierten Systems für den Fernabsatz von Produkten, digitale Inhalte und / oder Dienstleistungen, bis abgeschlossen und einschließlich des Abschlusses der Vereinbarung ausschließlich oder teilweise verwendet eines oder mehrerer Fernkommunikationsmittel;
  11. Technologie für die Fernkommunikation: Mittel, die verwendet werden können, um einen Auftrag, ohne dem Kunden und Eigentümer haben, um gleichzeitig im gleichen Raum erfüllt sein zu schließen;

Artikel 2 - Identität des Unternehmers

United Soft Drinks BV, handelnd unter dem Namen / Namen: AA Drink

Korrespondenzanschrift:

AA Drink

Webshop Kunden

PO Box 40 225

3504 AA Utrecht

E-Mail: via webshop@AA-Drink.com

Firmenbuchnummer: 30075849
Niederlande Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: NL004520269B01
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer Belgien: BE0440959822

Wenn die Aktivität des Unternehmers unterliegt einer entsprechenden Lizenzierungsregime:

Informationen über die Aufsichtsbehörde; Wenn der Unternehmer einen reglementierten Beruf:

  • der Berufsverband oder einer Organisation, mit dem er angeschlossen ist;
  • die professionelle, die in der EU oder dem EWR in dem es ausgestellt wird;
  • ein Verweis auf die berufsrechtlichen Regeln, die in den Niederlanden und Anweisungen, wo und wie diese Berufsregeln zugegriffen werden kann, gelten.

Artikel 3 - Anwendbarkeit

  1. Diese allgemeinen Bedingungen gelten für jedes Angebot des Unternehmers und einer Vereinbarung mit einem Abstand zwischen Unternehmen und Kunden zu erreichen.
  2. Vor dem Abschluss eines Fernabsatzvertrags, wird der Text dieser Bedingungen und Bedingungen dem Kunden zur Verfügung gestellt werden. Ist dies nicht vernünftigerweise möglich ist, wird der Händler vor Abschluss des Fernabsatzvertrags, anzugeben, wie die Bedingungen in den Räumlichkeiten des Händlers zu sehen, und dass sie auf Antrag des Kunden kostenlos versandt werden so schnell wie möglich.
  3. Wenn der Fernabsatzvertrag auf elektronischem Weg abgeschlossen, trotz des vorstehenden Absatzes und bevor der Abstand Vertrag geschlossen wird, der Text dieser Bedingungen und Konditionen elektronisch zur Verfügung stehen, um den Kunden in einer Weise, dass der Kunde werden ein einfacher Weg, kann auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden. Ist dies nicht vernünftigerweise möglich ist, bevor der Fernabsatzvertrag geschlossen wird, zeigt an, wo sich bewusst sein, der allgemeinen Bedingungen elektronisch sein und dass sie kostenlos auf Anfrage bei den Kunden elektronisch oder auf andere gesendet werden.
  4. Für den Fall, dass neben diesen allgemeinen Bedingungen auch bestimmte Ware oder Dienstleistung gelten, ist der zweite und dritte Absatz anwenden und dem Kunden im Falle von widersprüchlichen Bedingungen stets auf die geltenden Bestimmungen, die am günstigsten für ihn vertrauen .

Artikel 4 - Das Angebot

  1. Wenn ein Angebot hat eine begrenzte Dauer oder an Bedingungen geknüpft, wird dies ausdrücklich im Angebot angegeben werden.
  2. Das Angebot umfasst eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte, digitale Inhalte und / oder Dienstleistungen. Die Beschreibung ist ausführlich genug, um eine angemessene Bewertung des Angebots durch den Kunden ermöglichen. Wenn der Unternehmer macht Gebrauch von Bildern, sie sind wahrheitsgemäße Bilder der Produkte, Dienstleistungen und / oder digitale Inhalte. Offensichtliche Irrtümer oder Fehler in der bindendes Angebot auf den Unternehmer.
  3. Jedes Angebot enthält diese Informationen, die klar auf den Kunden, was die Rechte und Pflichten, die Annahme des Angebots verbunden sind.

Artikel 5 - Der Vertrag

  1. Die Vereinbarung unterliegt den Bestimmungen von Absatz 4, zum Zeitpunkt der Kunde die Annahme des Angebots abgeschlossen und erfüllen die entsprechenden Bedingungen.
  2. Wenn der Kunde das Angebot auf elektronischem Weg angenommen, wird der Händler sofort erkennen elektronischen Eingang der Annahme des Angebots. Bis zum Erhalt dieser Annahme hat sich nicht vom Betreiber bestätigt wurde, kann der Kunde den Vertrag kündigen.
  3. Wenn der Vertrag elektronisch erstellt wird, wird der Händler durch geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um die elektronische Übermittlung von Daten zu schützen, und er wird eine sichere Web-Umgebung. Kann der Kunde elektronisch bezahlen, wird der Händler durch geeignete Sicherheitsvorkehrungen.
  4. Der Unternehmer kann im Rahmen des Gesetzes - zu informieren oder zu erfüllen der Kunde seine Zahlungsverpflichtungen, und all dieser Tatsachen und Faktoren, die wichtig für eine gesunde Abschluss des Fernabsatzvertrags sind. Wenn der Betreiber im Rahmen dieser Untersuchung war, um nicht in die Vereinbarung geben gerechtfertigt ist, ist er berechtigt, zu verweigern oder ihre Umsetzung auf besondere Bedingungen eine Bestellung oder Anfrage zu binden.
  5. Der Unternehmer wird bei Lieferung des Produkts, Service oder digitalen Inhalte an den Kunden die folgenden Informationen schriftlich oder in einer Weise, dass sie vom Kunden in verständlicher Form auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert sind zu richten an:
  • a die Adresse des Geschäfts, wo der Kunde mit Beschwerden wenden kann.
  • b. die Voraussetzungen und wie kann der Kunde Nutzung des Widerrufsrechts oder eine klare Aussage über den Ausschluss des Widerrufsrecht Gebrauch machen;
  • c. Informationen zu Garantien und After-Sales-Service;
  • d. der Preis einschließlich aller Steuern des Produkts, Service oder von digitalen Inhalten; soweit zutreffend, die Kosten für die Lieferung; und die Methode der Zahlung, Lieferung oder Erfüllung des Vertrages;
  • e. die Voraussetzungen für die Kündigung der Vereinbarung, wenn die Vereinbarung hat eine Laufzeit von mehr als einem Jahr oder unbefristet ist;
  • f. wenn der Kunde ein Widerrufsrecht und das Muster-Widerrufsformular.
  1. Im Falle eines längeren Transaktion ist die Bestimmung im vorigen Absatz gilt nur für die erste Lieferung.

Artikel 6 - Widerrufsrecht

  1. Der Kunde kann einen Vertrag über den Kauf eines Produkts während einer Bedenkzeit von sieben Tagen ohne Angabe von Gründen zu kündigen. Der Bediener kann den Kunden über den Grund für den Widerruf zu stellen, aber es nicht zu der Angabe seiner Ursache (n) zu begehen.
  2. Die Frist nach Absatz 1 wird am Tage nach dem Kunden zu beginnen, oder eine vorher bestimmten vom Kunden benannter Dritter, der nicht der Beförderer das Produkt erhalten hat, oder:
  • ein in der gleichen Größenordnung wie der Kunde mehrere Produkte bestellt:. der Tag, an dem der Kunde oder ein von ihm benannter Dritter, hat das Endprodukt zu erhalten. Der Bediener kann, vorausgesetzt, dass er die Kunden hier, um den Bestellvorgang übersichtlich informiert vor, sich weigern eine Bestellung von mehreren Produkten mit verschiedenen Lieferzeit.
  • b. wenn die Lieferung eines Produkts besteht aus mehreren Teilsendungen oder Stücken, dem Tag, an dem der Kunde oder ein von ihm benannter Dritter, erhielt die letzte Lieferung des Fertigteils;
  • c. der Auftrag zur regelmäßigen Lieferung von Waren über einen bestimmten Zeitraum, der Tag an dem der Kunde oder ein von ihm benannter Dritter, das erste Produkt erhalten hat.

Artikel 7 - Pflichten des Kunden bei der Reflexion

  1. Während dieser Zeit wird der Kunde das Produkt und Verpackung zu behandeln. Er wird nur zu entpacken oder verwenden Sie das Produkt in dem Maße notwendig, um die Art, Beschaffenheit und Funktionsweise des Produkts nachweisen können. Die Voraussetzung dabei ist, dass der Kunde kann das Produkt handhaben und kontrollieren Sie es, wie in einem Geschäft tun sollten.
  2. Der Kunde haftet nur für den Wertverlust des Produkts, das das Ergebnis einer Art des Umgangs mit dem Produkt geht über in Absatz 1 zulässig.
  3. Der Kunde haftet nicht für den Wertverlust des Produkts und den Unternehmer ihn vor oder bei Abschluss der Vereinbarung wird die gesamte gesetzlich vorgeschriebenen Informationen über das Widerrufsrecht vorgesehen ist.

Artikel 8 - Ausübung des Rücktrittsrechts durch den Kunden und deren Kosten

  1. Macht der Kunde von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, so hat er dies innerhalb der Widerrufsfrist per E-Mail (webshop@aa-drink.com) oder eindeutige Weise an den Unternehmer zu melden.
  2. So bald wie möglich, jedoch innerhalb von 7 Tagen ab dem Tag nach dem Eingang der in Absatz 1 genannten, sendet der Kunde das Produkt zurück, oder er gibt ihn (ein Vertreter) der Unternehmer. Dies gilt nicht, wenn der Gewerbetreibende hat angeboten, das Produkt selbst zu sammeln. Der Kunde hat die in jedem Fall zu beachten Rückübertragungszeit, wenn er das Produkt zurückgibt, bevor die Zeit abgelaufen ist.
  3. Der Kunde sendet das Produkt mit allem Zubehör, wenn im ursprünglichen Zustand und Verpackung vernünftigerweise möglich und in Übereinstimmung mit den angemessenen und klaren Anweisungen des Unternehmers zur Verfügung gestellt
  4. Das Risiko und die Beweislast liegt beim Kunden für die korrekte und fristgerechte Ausübung des Widerrufsrechts.
  5. Der Kunde trägt die unmittelbaren Kosten der Rück das Produkt. Hat der Gewerbetreibende nicht mitgeteilt hat der Kunde sie zu tragen oder wenn der Unternehmer gibt an, um die Kosten selbst zu tragen, hat der Kunde nicht die Kosten der Rücksendung zu tragen.
  6. Macht der Kunde von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, so wird alle akzessorischen Verträge automatisch aufgelöst werden.

Artikel 9 - Pflichten des Gewerbetreibenden im Widerrufsfall

  1. Wenn der Unternehmer Mitteilung über den Widerruf durch den Kunden ist in elektronischer Form möglich ist, sendet er die Nachricht sofort nach Erhalt einer Bestätigung.
  2. Der Gewerbetreibende hat jede Zahlung des Kunden zu erstatten, einschließlich etwaiger Versandkosten durch den Operator für die zurückgegebenen Produkts berechnet, sofort, sondern innerhalb von 21 Tagen nach dem Tag, an dem der Kunde meldet seinen Rückzug. Es sei denn, der Händler bietet, um ein Produkt zu sammeln, kann er erwarten, zurückzukehren, bis er ein Produkt zu erhalten oder zeigt dem Kunden, dass er ein Produkt, längstens jedoch zurückgekehrt ist.
  3. Der Unternehmer verwendet werden, um die gleiche Karte zurückzahlen, die der Kunde verwendet, es sei denn der Kunde zu einer anderen Methode. Die Rückzahlung ist kostenlos für den Kunden.
  4. Hat der Kunde für eine teurere Art der Lieferung als die günstigste Standardlieferung entschieden hat, hat der Händler nicht haben, um die zusätzlichen Kosten für die teureren Verfahren zurückzuzahlen.

Artikel 10 - Der Preis

  1. Im genannten Zeitraum sind die Preise der Produkte und / oder Dienstleistungen sind nicht im Angebot aufgrund von Änderungen der Steuersätze erhöht, mit Ausnahme von Preisänderungen.

Artikel 11 - Einhaltung der Vereinbarung und erweiterte Garantie

  1. Der Betreiber garantiert, dass die Produkte und / oder Dienstleistungen erfüllen die im Angebot genannten Kontraktspezifikationen, den angemessenen Anforderungen an Zuverlässigkeit und / oder Benutzerfreundlichkeit und auf das Datum des Abschlusses der Vereinbarung bestehenden gesetzlichen Bestimmungen und / oder gesetzliche Vorschriften. Wenn vereinbart wurde, ist der Unternehmer auch dafür sorgen, dass das Produkt für andere, als den normalen Gebrauch.
  2. Durch den Gewerbetreibenden, seine Lieferanten, Hersteller oder Importeur erweiterte Garantie nicht die gesetzlichen Rechte eingeschränkt und behauptet, dass der Kunde im Rahmen des Vertrages gegen die Unternehmer kann geltend machen, wenn der Gewerbetreibende gegen seine Teil der Vereinbarung zu erfüllen.
  3. Unter zusätzliche Garantie: ein Unternehmen durch den Gewerbetreibenden, seine Lieferanten, Importeur oder Hersteller, der es an den Kunden bestimmte Rechte oder Ansprüche, jenseits derer es rechtlich für den Fall erforderlich, er scheiterte, seinen Teil der Vereinbarung erfüllen, ordnet .

Artikel 12 - Lieferung und Implementierung

  1. Der Händler wird die größtmögliche Sorgfalt bei der Aufnahme und Ausführung von Warenbestellungen und bei der Beurteilung von Anträgen für die Erbringung von Dienstleistungen.
  2. Der Ort der Lieferung ist die Adresse, der Kunde ist bekannt, dass die Händler gemacht.
  3. Vorbehaltlich der in Artikel 4 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen angegeben ist, wird das Unternehmen Aufträge zügig, spätestens jedoch innerhalb von 30 Tagen angenommen, es sei denn, eine andere Lieferfrist vereinbart. Wenn Anlieferung verzögert wird, oder wenn ein Auftrag nicht oder nur teilweise ausgeführt wird, erhält sie der Kunde nicht spätestens 30 Tage nach der Bestellung. Der Kunde in diesem Fall das Recht, den Vertrag ohne Vertragsstrafe zu beenden und jede Entschädigung.
  4. Nach der Auflösung gemäß dem vorstehenden Absatz, der Betreiber der vom Kunden gezahlten Betrag umgehend zurück zu zahlen.
  5. Die Gefahr der Beschädigung und / oder Verlust der Produkte beruht auf der Händler bis zum Zeitpunkt der Lieferung an den Kunden oder einen vorher bestimmten und der Unternehmer angekündigt, Vertreter, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart.

Artikel 13 - Zahlung

  1. Vom Kunden geschuldeten Beträge zu zahlen direkt von den Zahlungsmethoden durch Shop angeboten bezahlt werden.

Artikel 14 - Beschwerden

  1. Der Unternehmer hat einen weithin bekannten Beschwerden und befasst sich mit Beschwerden im Rahmen dieses Verfahrens.
  2. Beschwerden über die Durchführung des Abkommens sollte die Mängel innerhalb einer angemessenen Frist, nachdem der Kunde entdeckt haben, vollständig und eindeutig beschrieben und an den Unternehmer übermittelt.
  3. Wenn die Händler Beschwerden innerhalb einer Frist von 14 Tagen ab dem Datum des Eingangs. Falls eine Beschwerde eines vorhersehbaren längere Bearbeitungszeit, dann durch den Bediener innerhalb der Frist von 14 Tagen mit einer Empfangsbestätigung und Angabe beantwortet werden, wenn der Kunde eine ausführlichere Antwort erwarten.

Artikel 15 - Streitigkeiten

  1. Verträge zwischen dem Betreiber und dem Kunden, auf die diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten, nur das niederländische Recht.